Schallplatten Aufbewahrung: die 5 besten Möglichkeiten

Schallplatten richtig aufzubewahren, schützt diese nicht nur vor diversen Verunreinigungen, sondern reduziert ebenso das Risiko einer Beschädigung. Dabei gibt es viele Aufbewahrungsmöglichkeiten für Schallplatten, die vom klassischen Regal bis hin zu Schallplattenkisten reichen.

Welche Aufbewahrungsart ist für Schallplatten am besten geeignet?

Ideal ist für Schallplatten eine Aufbewahrung in einem abschließbaren Behältnis. Das kann ein Schrank mit einer zusätzlichen Tür oder eine Kiste sein, die geschlossen werden kann.

So bleiben Staub und andere Verunreinigungen den Platten fern. Wichtig ist zudem, dass die Platten in ihrem Behältnis entsprechend nebeneinander und nicht übereinandergestapelt werden.

Schallplatten Aufbewahrung – die 5 besten Möglichkeiten

Schallplatten aufzubewahren, ist in vielen Formen möglich. Allerdings bietet nicht jede dieser Aufbewahrungsformen den gleichen Schutz für die Vinylplatten.

Insbesondere, weil seine Sammlung in besonders gutem Zustand halten möchte, sollte sich darum genaue Gedanken über die ideale Unterbringungsmöglichkeit in den eigenen vier Wänden machen.  Allen Varianten sind jedoch einige Faktoren gemeinsam, die es immer zu beachten gilt.

Erstens, die Schallplatten sollten immer nebeneinander und nicht übereinander gestapelt werden, um sie bestmöglich zu erhalten. Zweitens, die Schallplatten sollten mit der Öffnung nach oben eingereiht werden, sodass sich Platten ohne Risiken aus ihren Covern ziehen lassen.

Drittens sollten die einzelnen Platten nicht zu eng beisammen stehen und keineswegs irgendwo eingequetscht werden. Denn auch ein statischer Druck kann dazu führen, dass sich Schallplatten verformen.

Auch das Herausnehmen von Schallplatten aus Ihrer Sammlung funktioniert angenehmer, wenn mindestens zwei Finger Platz verbleiben. Vinylplatten möchten kühl und trocken gelagert werden.

Dadurch eignen sich Orte mit hohen Temperaturschwankungen wie etwa der Dachboden nicht. Zu feuchte Orte können dem Vinyl selbst zwar nichts anheben, aber leider zur Bildung von Schimmelpilzen auf den Labels führen.

Zudem sollten Vinylplatten nicht zu weit entfernt von Ihrem Plattenspieler gelagert werden. Im Gegensatz zu heutigem Musikstreaming ist das Anhören einer Schallplatte mit mehr Aufwand verbunden.

Müssen Sie zuerst mühsam die Platten zum Spieler tragen oder den Plattenspieler zu den Platten herschaffen, werden die einzelnen Vinylplatten wohl selten angehört werden.

Variante 1 – Aufstellen im Papp-Cover

Die wohl einfachste Aufbewahrungsart für Schallplatten ist es, sie in ihrem Papp-Cover verstaut zu lassen. So lassen sie sich etwa auf Regalen platzieren oder können in Schränken untergebracht werden.

Idealerweise sollte man die Platten dabei jedoch nebeneinander aufstellen und nicht übereinander stapeln. So ist es nicht nur angenehmer, sie herauszuziehen, wenn man eine Platte nutzen möchte, man stellt auch sicher, dass es zu keinerlei unerwünschten Verformungen kommt.

Variante 2 – PVC-Schutzhüllen

Wem es nicht genügt, die Vinylplatten nur in ihren eigenen Papp-Covern mit Innenhüllen aufzustellen, der kann stattdessen auf sogenannte PVC-Schutzhüllen zurückgreifen. Diese schützen die Schallplatte zusätzlich nicht nur vor Staub, sondern auch gegen Druckstellen.

Dadurch sinkt das Risiko, dass eine Schallplatte in der Aufbewahrung beschädigt wird. Da Vinyl sich statisch auflädt, ist die Staubansammlung auf den Platten schnell hoch ohne eine solche Schutzhülle oder einen geschlossenen Aufbewahrungsort.

Variante 3 – verschließbare Aufbewahrung

Ein Aufbewahrungsort, der sich zusätzlich verschließen lässt, ist für Schallplatten ideal. Dadurch werden Staub und weitere Verunreinigung noch einmal zusätzlich von Ihrer Sammlung ferngehalten.

Dabei ist es flexibel, ob es sich bei diesem Aufbewahrungsort um eine Kiste, ein Regal oder einen Schrank handelt. Entscheidend ist, dass sie diesen zusätzlich schließen können.

Achten Sie darauf, dass die Cover-Öffnung in solchen Fällen zur Schrankinnenseite zeigt. Dadurch können Sie bei der Suche nach einer Platte nicht nur den Plattennamen gut lesen.

In Kisten bietet es sich an, das Cover nach vorne so zu platzieren, dass Sie die LP-Sammlung beim Durchblättern gut lesen können. Idealerweise sollte sich der verschließbare Aufbewahrungsort an einem möglichst trocknen und kühlen Ort befinden.

Wenn Sie die Schallplatten etwa im Wohnzimmer aufbewahren möchten, sollte die Sonne nicht ungehindert auf Ihren Aufbewahrungsort einstrahlen können. Das Risiko, dass es ansonsten zu einer Erhitzung und damit Verformung der Vinylplatten kommt, ist sonst hoch.

Variante 4 – Plattenbags mit Flightcase

Sogenannte Plattenbags mit Flightcase gehen noch einen Schritt weiter, was die Isolierung Ihrer Schallplattensammlung betrifft. Dadurch, dass sie über eine Innenpolsterung verfügen, sind Ihre Schätze zusätzlich gegen Temperaturschwankungen geschützt.

Solche Plattenbags gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.

Variante 5 – Schallplattenkisten mit separaten Platteneinheiten

Neben der Möglichkeit einfach eine Kiste für Ihre Schallplatten zu nutzen, können Sie auch Kisten erwerben, die von Anfang an auf deren Lagerung ausgelegt sind. Sogenannte Schallplattenkisten kommen mit zusätzlichen separaten Platteneinheiten daher, in die jeweils eine Platte eingelegt werden kann.

Ähnlich wie bei Plattenbags sind sie dabei durch eine zusätzliche Polsterung geschützt, die nicht nur Temperaturschwankungen abfängt, sondern auch einen gewissen Schutz vor Stößen der einzelnen Platten aneinander bietet.

FAQ

Warum sollte man Schallplatten nicht ohne Innenhülle im Cover lagern?

Die Innenhülle ist eine wichtige Schutzschicht, die die Vinylplatte vor dem Papp-Cover abschirmt. Ist sie nicht mehr vorhanden, hinterlassen die rauen und faserigen Papp-Cover schnell Papierstaub in den Rillen der Vinylplatte.

Anstatt die Vinylplatten direkt in das Papp-Cover zurückzustecken, sollte man daher lieber Innenhüllen nachkaufen. Diese lassen sich zum Glück separat erwerben und austauschen, sollte eine davon kaputtgegangen sein.

Warum ist es so entscheidend, dass die Öffnung der Innenhülle nach oben zeigt?

Dadurch wird sichergestellt, dass die Platte beim Herausziehen aus dem Cover nicht herausfallen kann. Eine Vinylplatte, die auf dem Boden fällt, kann schnell zerschellen und ist nicht mehr zu retten.

Insbesondere bei solchen Hüllen könnte das schnell passieren, da die Platte aus der Innenhülle heraus gleitet.

Was kann ich tun, wenn ich keinen Platz für aufrechte LPs habe?

Besteht keine Möglichkeit, die Schallplatten aufrecht nebeneinander zu stapeln, kann das aufeinanderstapeln eine Notlösung darstellen. Sie sollte jedoch nicht als dauerhafte Aufbewahrungsform dienen, wenn man es vermeiden kann.

In diesem Fall sollten auf keinen Fall mehr als 20 Platten auf einer möglichst ebenen Oberfläche gestapelt werden, da es sonst zu Verformungen an den Platten kommen kann.

Wie kann ich das Plattencover vor Verschleiß schützen?

Damit auch langfristig das Cover erhalten bleibt, um gut durch die Sammlung zu stöbern, empfiehlt sich eine Schutzhülle aus dicker Folie. Dadurch bleibt auch das Papp-Cover zu Vinylplatte entsprechend erhalten und macht auch nach Jahren noch viel im Plattenschrank her.

Teilen: